Das gute alte Mutterschiff

März 26th, 2006 by St.Kleinkrieg

Liebe Leute,
die Geheimagenten und Spione waren unterwegs, um nach längst verschollen geglaubten EXTRABREIT Tondokumenten zu forschen. Nach der Herausgabe von UNERHÖRT waren wir hier von unserem Verein sicher, dass es keine unbekannten Aufnahmen mehr geben kann. Wir sprechen ja hier über einen Zeitraum von 28 Jahren. Außerdem war es im letzten Jahrtausend noch nicht so einfach eine anhörenswerte Aufnahme im Übungsraum zu machen und auch nicht selbstverständlich. Es gab da zwar einige Zeitgenossen die durchaus dazu in der Lage waren, wir gehörten aber nicht dazu. Die wunderbare Welt der großen Tonbandaufnahme war uns wirklich jahrelang verschlossen. Wir hatten kein eigenes Tonbandgerät, keine Mikrophone, geschweige denn ein Mischpult. Auch wenn wir diese technischen Aparaturen besessen hätten, wären wir nicht in der Lage gewesen, sie mit Erfolg zu benutzen.

Nun ist aber doch noch Material gefunden worden. Zu verdanken haben wir das dem unermüdlichen Einsatz von Thorsten Knublauch, der wahrscheinlich mehr über EXTRABREIT weiß, als manch heutiger Mitspieler. An dieser Stelle großer Dank an dich Thorsten.

Das Material ist von mir nur kurz gesichtet, bzw. gehört – reingehört worden. Ich war tief gerührt, ja ich muß sagen ich war auch erschüttert.
Längst verschollen geglaubte Perlen der EXTRABREIT Historie drangen mir nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder durch die malträtierten Flimmerhärchen.

Live-, Studio- sowie Übungsraumaufnahmen von verschollen geglaubten Titeln und auch bessere/andere Interpretationen von Altbekanntem.
Es war ein Nachmittag, der einer Zeitreise glich. Ich habe mir Kopfhörer aufgesetzt, um bei den Übungsraumaufnahmen die Kommentare der Musiker mitzukriegen. Ich konnte hören, was wir als junge Männer so von uns gegeben haben, nach fast 30 Jahren! Es lebe die Technik.

(“Guck mal, der Cäpt´n. Knallroter Kopf, schon nach einer Nummer.”—- “Deshalb schminkt er sich seit Bochum auch immer weiß! Hab`ich gesehen!”)

Ja, und jetzt bin ich selber der Großvater…......kann mich aber noch genau erinnern….

Zeitreise dei der Durchsicht der Bänder

Wir werden das jetzt mal alles in Ruhe anhören, die Tränen wegwischen und dann mal schauen, wie und wann wir euch daran teilhaben lassen können.

Vielleicht ist es ja auch nur für uns interessant, Nummern wie “WER DEINE ÄNGSTE KENNT” oder “TODESSCHUß” “DENKPAUSE” (Studioaufnahme!) u.v.m. nach all den Jahren nochmal zu hören.

Nach all den Jahren, in denen die Welt sich so schnell gedreht hat und uns die Zeit Mobiltelephone, Faxgeräte, Internet, CD, DVD, Videogeräte, Bordcomputer in Autos, ein einig Vaterland, mindestens drei Extrabreit Comebacks und, und, und beschert hat.

Und keiner von denen, die auf diesen Aufnahmen spielten, sich jemals darüber Gedanken gemacht hat, dass das, was wir in jenen Tagen taten, mal mit den Worten: ” Ja, damals….....!” kommentiert werden würde.

Vielleicht aber auch nicht.

Holüber
St.Kleinkrieg

PS - aus arbeitstechnischen Gründen wird sich der neue Download um etwa drei Tage verzögern. Ich bitte um Vergebung aber an dem Stück wird noch gearbeitet.

2 Responses to “Das gute alte Mutterschiff”

  1. risshoehe meint:

    Guten Abend Herr Kleinkrieg,
    ich bin nun schon so viele Jahre dabei, doch habe ich mich nur selten zu Wort gemeldet, an dieser Stelle jedoch sei dem Herrn gepriesen, da dort ein solch verschollen geglaubtes Artefakt, es scheint vom Heiland selbst zurückgelassen, uns zu erfreuen im Jahre 27 (oder was?)nach Erscheinen der heiligen Hüter der guten Musik, endlich aufgetaucht und nun vom Grossmeister selbst, bearbeitet und bald an unser erwartungsvolles Öhrchen gesendet wird, werden soll, oder so ähnlich, das ist schon eine Art metaphysische Manifestation, zu der man nur noch GRATULIEREN kann!
    Grüsse an den Archäologen Thorsten. Du bist immer für eine Überraschung gut. Vielen Dank!
    Ach ja und die Seite hier von Ihnen, Herr Kleinkrieg ist hammertoll.
    Hut Ab vor den Download-Tracks, ich geniesse jeden Einzelnen und freue mich auf die Kommenden.
    Ahoi aus Düsseldorf,
    Olaf

  2. ambi68 meint:

    Hau rein,

    rüber mit dem Zeug. Ist doch immer wieder Geil (ein Wort aus den guten alten 80ern) Studiomitschnitte zu hören. Laß mal das Gelaber von euch drauf. Ist bestimmt von großem Interesse für uns, was Ihr da so von euch gegeben habt.

    Gruß an alle Xtrabreiten

    Ambi

Gib Deinen Senf dazu

You must be logged in to post a comment.


stats7598