Das Rumpsteak

März 2nd, 2006 by St.Kleinkrieg

Es war auf der Festivalkampange 1996 als wir wieder einmal mit einem Nightliner eine Tank- und Raststätte der Bundesautobahn ansteuerten.
Das Touren mit den großen Bussen ist wirklich eine entspannte und komfortable Sache. Man hat sein Bett immer dabei, muß nicht selber fahren oder sich um die technischen Belange einer Reise kümmern, kurz, man kann sich ganz dem Vergnügen hingeben durch die Gegend kariolt zu werden, ohne an irgendwas zu denken. An den Auftrittsorten kann einen selbst die versiffteste Garderobe nicht schocken, man hat ja das traute Heim auf Rädern dabei.

Abgesehen von Kameradenschweinen die im Vollrausch anderen in die Stiefel pissen und der übliche Pfadfinderblues, ist diese Art zu Touren für mich immer das Beste gewesen.

Zurück zur Tanke und Raste. Ich könnte mich selbst unter Folter nicht mehr an den Namen der Tanke erinnern, was aber verständlich ist, weil die folgende Schilderung den vorhandenen Speicherplatz voll beansprucht.

Wir enterten also die Raste um was zum Mittag zu essen. Unter den mißtrauischen Blicken der Gäste und des Personals nahmen wir an einem Ecktisch Platz, von dem man den ganzen Raum gut überblicken konnte. Die Gaststätte war ziemlich leer und es waren auch keine Leute da die uns irgendwie gefährlich werden konnten, aber man hat so seine Angewohnheiten. An der Wand und in einer Vitrine hingen und standen gerahmte Bilder die sofort auf sich aufmerksam machten. Ein leuchtendes Orange oder Gelb explodierte förmlich aus ihnen heraus.

Ich guckte mir das Bild an und erkannte sofort die Kellnerin die schon ganze Zeit im Gastraum rumwuselte, neben dem Dalai Lama!

Jetzt näherte sich die Dame unserem Tisch und fragte nach unseren Wünschen. Ich sagte,:“ Hör´n Sie mal, ist das da auf den Fotos neben Ihnen, der echte Dalai Lama, oder nur so ein Doppelgänger?“ – Es gibt ja richtige Agenturen für Doppelgänger. Da könnte man ja mal auf den Gedanken kommen sich den Dalai Lama zu Omas Geburtstag zu mieten.

„Nein,“ sagte sie ,“das ist der echte Dalai Lama, der hat hier vor nicht allzulanger Zeit zu Mittag gegessen. Genau da wo Sie jetzt sitzen.“

P E N G

Ich war angezählt, es hat mich wirklich ein bisschen gefröstelt. Ich meine der Dalai Lama! Das ist der Chef einer Weltreligion und mit den guten Mächten dieser Erde praktisch auf du und du. Das ist keine Billigfranse.

Hier St.Kleinkrieg mit seinem brühmten Gitarrengurt voll mit christlichen Symbolen!

Wir standen jetzt alle auf und sahen uns die Bilder genaustens an. Man will sich ja nicht so vorführen lassen. Ich kenne den Dalai Lama nicht, aber das freundliche Gesicht und das entspannte Grinsen auf den Fotos war mir bekannt. Das war der Kerl! Ich war begeistert und sah zu wieder auf den Platz zu kommen auf dem der Dalai gegessen hatte, bevor einer der anderen ihn mir wegnahm. Ich wollte jetzt mit der zufälligen Begegnung der kosmischen Art eins werden und fragte die Serviererin „Was hat der Chef denn gegessen?“

KLICK —- KLICK —-KLICK

Jetzt sah man richtig, wie sie die Situation für sich gewinnbringend kontrollieren wollte. Sie checkte ab, : Der Kerl fährt auf den Dalai Lama ab, die sind mit dem dicken Liner gekommen, das ist so eine wichtige Kultband aus den 80ern, am Ende sogar Extrabreit, die haben Geld !!,

Kellnerin: “Der hat das Rumpsteak genommen!

Ich:”????

S C H E I ß E

Wenn einer auf dieser Welt als Vegetarier bekannt ist, außer Hitler – und der hat bestimmt nur wegen dem VegetARIER die fleischlose Kost bevorzugt – dann ist das doch der Dalai Lama !!

Der geht doch nicht das Risiko ein, einem längst verblichenen Verwandten auf seinem Teller zu begegnen! Das Rumpsteak war das teuerste Gericht auf der Karte und die alte Tante wollte uns auf das schmale Brett locken.
Wir teilten ihr unseren Verdacht mit und ich war echt entäuscht von ihrem widerlichen Geschäftssinn in diesem heiligen Moment. Die Magie war weg – mein Hunger auch – wir tranken einen Kaffee und gingen dann zum Bus. Sebastian unser damaliger Basser schenkte mir auf dem Weg zum Bus einen Badge mit dem Konterfei des Dalai Lama.

Wieso hatte der das Teil, ausgerechnet jetzt…...................????

Ich steckte den Sticker an und wir fuhren zum Gig. Als ich hinter der Bühne mit dem Badge rumlief fragte mich einer von irgendeiner anderen Band, wobei er auf den Anstecker deutete,:

Eh, Kleinkrieg, seit wann stehst du denn auf Gregor Gysi ?“

Das Leben ist grausam

Ich esse kein Rumpsteak mehr

10 Responses to “Das Rumpsteak”

  1. der Luther meint:

    Den Dalai Lama zu treffen ist einfach: der guckt sich im Saturn am Hauptbahnhof in Hamburg iMacs an. Echt jetzt. Auf jeden Fall hab ich den da zum letzten Mal gesehen. War natürlich komplett unglaublich, is’ klar, aber als der dann Abends bei Kerner saß (ohne iMac) ... Kopf mit Schwung auf Tischplatte, weil kein Foto gemacht.

  2. St.Kleinkrieg meint:

    Das war der Gysi.

  3. Thorsten meint:

    Danke für diese Geschichte – selten so gelacht!!

  4. Ambi68 meint:

    Ich schmeiß mich weg. Echt? Das gibts doch nicht. Hast du noch mehr so Anekdoten drauf? Der Dalai Lama und Rumpsteak. Vor allem in so einer Raststätte. Weil der ja mal unterwegs irgendwo auf einem Rastplatz anhält und dann zum Essen geht. Alle klar….. Sollte der Dalai Lama in Deutschland sein, wird der doch vom Bundespräsidenten zur Bundeskanzlerin und so weiter gereicht. Ich glaube der kriegt dort so viel zu Essen, daß er es bestimmt nicht nötig hat an einer Tanke zum Essen zu gehen.
    Bitte erzähl doch noch mehr von deinem Leben. Ich glaube als Musiker der so viel rumgekommen ist, kannst du noch so einiges witziges und Interessantes erzählen. Get on.

  5. Ex-Hometowner meint:

    Ob Gregor Gysi Tibet vor den Chinesen retten wird? Ist Gregor Gysi die wahre Widergeburt des Buddahs des Erbarmens. Du wirfst Fragen auf Stefan.

  6. Sturzflug69 meint:

    und ich sach noch so:gib dem Dalai kein Lama

  7. Anne Bonney meint:

    Die Geschichte ist so abstrus…...die muß einfach wahr sein!
    Selbst wenn der Dalai Lama an der Tanke nicht gegessen hat, auch er muß mal für kleine Götter (der wird ja nicht mit einem comfortösem Tourbus on the road sein sondern eher in einer Limo chauffiert und ob die ein Dixieklo anhängen haben…. man weiß et nich)
    Auf der hauseigenen Nasszelle macht sich so eine Gedenkstätte ja auch nicht wirklich gut, gewinnbringender ist da natürlich der Restaurantbereich. ;)

    Ganz lieben Dank Stefan,
    für diese tiefen Einblicke in den ganz normalen Wahnsinn! Das zu lesen, dabei die exquisiten Kompositionen aus Kleinkriegs Lebensweisheitenschatulle im Ohr…...
    Besser geht nur noch live…......

    LG
    Martina

  8. Mittelhesse meint:

    Wie sagt der Hesse:
    “De Dalai Lama is aach viel besser wie Budda”

    In diesem Sinne

    Hitti

  9. Olli DaCapo meint:

    Selten so gelacht!!
    Mach weiter so mit deinem fast täglichen Wahnsinn
    Gruß an den Hausmeister aus der alten Hohenlimburger Fabrik von Olli

  10. Ex-Hometowner meint:

    Gerade habe ich den neuen EVENTIM Karten Vorverkaufs Newsletter erhalten.
    In der Überschrift prangert mir da in dicken Letter folgendes entgegen
    ATZE SCHRÖDER
    SUNRISE AVENUE
    ZUCCHERO
    DALAI LAMA

    Da musste ich an diese wunderbare Story denken. Immer wieder ein Spaß

Gib Deinen Senf dazu

You must be logged in to post a comment.


stats7598