Charly Haschke, Speedking!

März 20th, 2012 by St.Kleinkrieg

Liebe Leute,
gerade ist mir aufgefallen das es diesen Blog, diese eigennützige Einrichtung schon seit über 6 Jahren gibt.
Eigennützig in so fern, dass sie mir gestattet ab und zu meinen Senf auf die interessierte Leser und Hörerschaft loszulassen.
Wir schreiben heute den 20. März und ich erlaube mir euch mal wieder eine kleine Geschichte aus dem Bandalltag des letzten Jahrtausends zu erzählen.
Ich komme darauf, weil auf Facebook vor nicht langer Zeit ein lebhafter Erinnerungsaustausch stattgefunden hat und da ist mir diese Anekdote aus längst vergangenen Tagen wieder eingefallen:
Es war ein kalter, ungemütlicher Herbstabend in Hometown . Hunter und ich gingen aus Richtung Hauptbahnhof kommend, die Pommes Frites Strasse in Richtung Althagener Brücke. Wir kamen von einer Probe und waren noch rasch im Bahnhofsgebäude gewesen um etwas zu erledigen, was mit unserer Geschichte hier nix zu tun hat.
Die Tage waren schon seit geraumer Zeit schattig und vor allen Dingen in den Abendstunden und in der Nacht arschkalt geworden und dementsprechend hätten wir dickere Kleidung tragen müssen. Aber es war 1980 und die Textilindustrie hatte noch keine trendige Klamotte die uns gefiel und wenn das der Fall gewesen wäre, hätten wir zu diesem Zeitpunkt auch nicht die Mittel gehabt, um uns wärmend einzukleiden. Also waren wir in einen Stilmix aus Jeans und Second Hand gewandet.
Unter der Althagener Brücke sahen wir den allseits bekannten, Hornhautumbragraubeigen VW Käfer, mit dem unübersehbaren und Stadtbekannten, handgeschriebenen Pinselschriftzug: HASCHKE SPEEDTEAM von einer Polizeistreife gestellt.
Wir kannten Charly Haschke, ich weniger, aber Hunter war Cross mit ihm, so gingen wir hin; zum Ort der Handlung.
Haschke, mit seiner bekannten Mütze und in den verblichenen blauen Monteursanzug gekleidet, saß durchaus unbekümmert und lässig, rauchend hinter dem Lenkrad, während sich einer der Polizisten, mit dem Unterarm auf dem Dach des Käfers abstützte, dabei die Mütze nachlässig in den Nachen schob und zu Charly sagt:

„Mensch Charly, du hast vielleicht Nerven…!“
Aus dem Auto hörte man nur ein unverständliches Gegrummel.
Der Beamte richtete sich auf, drehte sich zu uns um, grinste, zog seine Mütze gerade in die Stirn und rief seinem Kollegen, der sichernd am Streifenwagen verblieben war , zu:
„Werner, fahr mal hinterher, wir bringen Charly nach Hause.“
In den Wagen hinein sagte er bestimmend :“Charly, rutsch rüber; ich fahre!“
Und das taten sie dann auch.
Hunter und ich grinsten uns an, dann gingen wir Retour, auf der anderen Straßenseite, an Mazzola vorbei in Richtung Kronenburg. Was Charly zu dem Bullenlift verholfen hatte, ob er irgendwie derangiert oder gar krank war; weiß ich nicht. Ich weiß nur, so was könnte ich heute nicht mehr glauben – selbst wenn ich es selber sehen würde.
Wer noch was über Charly wissen möchte, hier etwas von Leuten die ihn besser kannten:


Hagen hat immer die Härtesten

HASCHKE TEAM HAGEN

9 Responses to “Charly Haschke, Speedking!”

  1. Breitwand meint:

    Endlich mal ne neue Geschichte – geilomat… aber irgendwie funzt der Link zum Haschke Team Hagen nicht! Hab mir dann den Weg freigegooglet – kann das sein, dass es seit den 90ern keine Originale mehr gibt? Irgendwie sind die ganzen Freaks ausgestorben & es wachsen keine neuen mehr nach… Schade, das… aber thx for unterhalting me vor Feierabend!

    P.S.: Gratulation nachträglich zum Vorhang-Remix! “Rette meine Seele” – sehr sehr schön!

  2. Michael L. meint:

    Hey, tja damals war das vieleicht alles entspannter, heute vermutet jeder Gendarm ja gleich einen Schwerverbrecher hinter dem Lenkrad.

    Schließe mich dem Christoph an und würde gerne öfter hier eine kleine Geschichte hören.

    Beste Grüße

    Michael

  3. Detzen meint:

    Prima Geschichte. Klar , das der liebe Hunter alles und jeden in Hagen kannte. Klar das heutzutage sowas vom “Freund und Helfer” nicht mehr zu erwarten ist. Schade!

  4. St.Kleinkrieg meint:

    Danke, Breitwand!
    Oder sollte ich Billy Duffy sagen,-verblüffende Ähnlichkeit!

  5. Breitwand meint:

    errötet
    Zu viel der Ehre, aber ich fürchte, die Ähnlichkeit hört bei den flinken Fingern auf… aber ich bin ja noch jung (Muahahaha….) ;-)

  6. Sunshine meint:

    6 Jahre – Donnerwetter und Glückwunsch

    Ein dickes Dankeschön noch dazu,
    und immer weiter bitte!

  7. Harald Cohnen meint:

    Tolle Geschichte:)

  8. Toto888 meint:

    Ich geb meinen Senf gern dazu und bin auf diese Seite gestoßen…;-)Charly war ein Unikum….Er hat dem Speedwaysport ne Menge gegeben…..

  9. Willi meint:

    Haaa, das waren noch Zeiten, als wir zum Speedway nach Gelsenkirchen fuhren! Charly war nicht immer der Schnellste, aber auf jeden Fall der Interessanteste in der Crew!
    Ich sehe ihn noch in seinem ausgeblichenen Monteur-Overall, mit Sandalen (auch im Winter), Loch im Socken, durch das seine große Zehe passte und Reste vom Pflaumenkuchen im grauen Bart.
    Sein schlüpferblauer Käfer machte alles platt, einmal habe ich ihm beim Rennen mit einem gebrauchten Unterbrecher ausgeholfen, den ich im Kofferraum u.a. mitführte (sowas hatte man damals einfach dabei); Charly wechselte den, stellte die Zündung ein, natürlich nach Gehör und war wieder auf der Piste.
    Schade, dass es solche Originale nicht mehr gibt!
    Wir haben uns später aus den Augen verloren, ich weiß auch nicht, was aus Charly geworden ist.
    In Memoriam, Willi.

Gib Deinen Senf dazu

You must be logged in to post a comment.


stats7598