Mixtape

November 10th, 2008 by St.Kleinkrieg

Ein USB-Stick auf RädernLiebe Leute,
bin nach meinem Umzug so ganz langsam wieder in der Spur und kann nun die Artefakte meiner Findungsarbeit sortieren.
Ich sage euch, da sammelt sich was an in den Jahren!
Das beste an einem Umzug ist, dass man Dinge wieder findet die man schon vergessen hatte und das man Dinge loswerden kann, die man vergessen will.

Hier nun ein Beispiel von : “Das gibs do´ ganich, wo kommt dat denn her?”
Dieses, im Foto festgehaltene Stück Audioindustriemüll, ist eine Musikkassette!

Viele wissen schon gar nicht mehr was das war. Ein Steinzeitdatenträger für Musik oder Sprache. Damit nahmen wir, die Demos, Alben oder was uns so vor die Aufnahmeköpfe kam, auf. Man machte auch für Freunde so genannte Mixtapes mit Favoriten.
Gibt es das auch auf USB od. UBS oder wie der Scheiß heißt? MixUBS?
Egal!

Diese Kassette ist das einzige, mir bekannte, Tondokument aus der Prä Havaii Ära von Extrabreit.
Es wird in der Besetzung:
Horst – Werner – Wiegand – Voc.
Stefan Klein(damals noch nix “Kleinkrieg”)- Git.
Ralf “Rava” Denz – Bass
Gerhard “Käpt`n Horn” aka “Hörnchen” Sperling Drum,
musiziert, dass einem das Herz aufgeht.

Die Aufnahmen stammen aus dem Übungsraum in der Färberstrasse; Fabrik Göcke, kurz vor dem ersten Auftritt der Band und müssen somit die Tonkonserve sein, die Jörg Hoppe vor 30 Jahren auf die Band aufmerksam machte.
Kaum zu glauben, aber wahr!
“Extrabreit” und “Lottokönig”, “1.36” und “Bus Baby” in der Urfassung und vieles mehr, was später Geschichte schrieb.

Leider tendieren meine monetären Mittel gerade in Richtung Null, sonst würde ich sofort den guten alten Eroc beauftragen, dieses Kleinod der Hagener Sonderschule, seinen digitalen Kosmoinstrumenten zur ewigen Restauration vorzuwerfen.

“Später vielleicht, mal sehen was sich machen lässt!”

Dann könnt auch ihr auf eine Zeitreise in das letzte Jahrtausend gehen und all diese Träume und Hoffnungen, all diese verzweifelten Schreie um Anerkennung und Liebe,auf dunkelbraunem Tape, vor dem sicheren Compi in euren Wohnwaben; genießen!
So wie ich!

Der Mann geht seinen Weg

November 8th, 2008 by St.Kleinkrieg

Ein großartiger Kerl tritt heute seine 42zigste Runde im Ring des Lebens an.
Ein dreifach schmetterndes Hoch auf unseren Kollegen, Weggefährten, Schulter zum Jammern und Freund: Peter der Fuchs- Hometowner!
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und möge es für dich immer so weitergehen, wie das Leben es bis jetzt mit dir gemeint hat; Gut, gut, gut!
Wenn wir uns, hoffentlich bald, wiedersehen werden wir diese ganze Zeremonie noch mal im Detail durchnehmen.
Hurra, Hurra, Peter ist 42 geworden.
St.


stats7598