Kleinkrieg Live 2011

Juli 19th, 2011 by St.Kleinkrieg

Als wäre es gestern gewesen! Zum 2ten mal in diesem Jahrtausend!
St.Kleinkrieg wird am 16.09.2011 ein Konzert in der Pelmke geben.
Die Band stand bei Drucklegung noch nicht fest; werden aber wohl
ein paar der üblichen Verdächtigen aus dem diffusen Freundeskreis
des Saitenquälers sein.
Alle Details folgen auf dem Fuße und sind ab sofort auf diesem Kanal
abrufbar.
Es wird eine Art Werkschau durch die Soloausflüge des Extrabreit-
Gitarristen !
Als Appetithappen gibt es eine Remixversion des Bravurtitels “1978”!

(mit freundlicher Genehmigung von APSE-Brasil)
Hier wo die freie Musik ihr Zuhause hat.
Holüber!
Sehr verehrtes Publikum
APSE Brazil präsentiert
APSE BRAZIL
St. Kleinkrieg
1978 Special Version 2011

gig2011
Hier noch einmal die Worte.
Jetzt den Sound aufdrehen und mitgrölen….

Wir waren keine Hippies, keine Mods und keine Punks
Hatten immer Zigaretten und nen vollen Tank
Jedes Wochenende zog es uns in seinen Bann
Ins Land da nebenan, nach Amsterdam

Unsere Unterkunft war ne handvoll Ephedrin
Und der Regenbogen war eine Pfütze mit Benzin
Alles ziemlich billig, abgefuckt und hintenan, in
Amsterdam, Amsterdam

Glorreiche Zeiten
so high und frei
Glorreiche Zeiten
Erinnerung

Wir waren so trendfrei, so uncool und so high
Und hatten einen gottlosen Spaß dabei
Kaum kamen wir Freitags am Damrak an
Wartete unser Mann aus Amsterdam

Ich weiß nicht wer von denen die dabei waren heut noch ist
Doch manchmal kann ich sagen das ich sie sogar vermiss
Dann denk ich hin und wieder noch daran
1978 Amsterdam

Glorreiche Zeiten
so high und frei
Glorreiche Zeiten
wir waren dabei
Glorreiche Zeiten
Erinnerung
Glorreiche Zeiten
wir waren so jung

Wir sahen all die Bands,
die es heute nicht mehr gibt
Sie nahmen mich mit
auf ihren Trip

Glorreiche Zeiten
so high und frei
Glorreiche Zeiten
wir waren dabei
Glorreiche Zeiten
Erinnerung
Glorreiche Zeiten
Glorreiche Zeiten

Tourtagebuch der WBT `07

Dezember 11th, 2007 by St.Kleinkrieg

LiveHeissa, dann ist Blitztourtag!!

Die diesjährige WBT startet in dem schönen Städtchen Freiburg das von Hagen aus weit weg und durch regenversaute Autobahn von den Breiten angesteuert wird. Im Bus ist eine freundliche Atmosphäre und innerlich bereiten sich alle auf den Auftritt vor.
Da wir ja alle wissen, das wir eine Awardfreie Eliteband sind, beschäftigt uns auch die Frage; Ja wieviel Leute kommen den in den “Crash-Keller”?
In jenen Veranstalltungsort wo die Breiten seid ca. 22 Jahren zum ersten mal wieder in der Universitätstadt Freiburg gastieren.
Um es vorwegzunehmen; es waren genug, um einen wirklich gelungenen Tourauftakt zu gestalten. Natürlich fehlen immer ein paar, aber das wird sich bestimmt im neuen Jahr ändern. Dann erscheint im April unsere neue CD und dann wird ein neues Kapitel Bandgeschichte geschrieben.
An alle die an diesem Abend nicht dabei sein konnten; es wurde eine der besten Versionen vom “Präsident ist tot” der Bandgeschichte dargeboten, zum ersten mal 2 Titel des neuen Album. “Andreas Baaders Sonnenbrille” haben wir in Berlin auf der Popkom schon gespielt.
Also eigentlich 3 Titel:
“Deutschrockband”
“Tanzen”
“Anderas Baader`s Sonnenbrille”

Im Vorprogramm war “Der dicke Polizist”, dessen Musik wir nicht gehört haben, aber die Jungens sind feine Kerle und wir wünschen ihnen für ihre weiteren Unternehmungen, Viel Glück !
Nach dem Gig wurden ein, zwei, drei Schlummertrünke gebechert und dann die Bühnengarderobe zum trocknen aufgehängt, bevor man sich in die horizontale begab, um auf weitere Aufgaben zu harren.
Die warteten bereits am nächsten Tag in Recklinghausen auf uns: Paulaner Club!
Alles was es darüber zu berichten gibt, lest bitte auf der glorreichen: Extrabreit-und der Herr sah das es gut war! Site vom Ex-Hometowner nach.

Wir sind die Guten und Ihr auch !

Letzter Eintrag

November 4th, 2007 by St.Kleinkrieg

roughLiebes Tagebuch,
ich wieder wach, ich lebe und bin also auch gut nach Hause gekommen. Heute , am 04.11.2007 nehme ich nun Abschied, von dir und überlasse dich diesem Digitalen Tabernakel auf unbestimmte Zeit.
Mann, Mann, Mann war das ein Dingen gestern. Eigentlich ging ja mehr schief als es geklappt hat, aber es hat einen Heidenspaß gemacht. Ich möchte jetzt nicht auf Details eingehen, (sonst säße ich morgen noch hier und würde mir die Griffel schleifen) nein, ich will mal die Aussage eines Konzertbesuchers wiedergeben, “Es war sehr Interessant!”
In der Tat, ich hatte zwar immer gesagt das ich gerne mal wieder so “Back to the roots” wollte, aber doch nicht bis vor die Aussaat!
Allen die dabei waren, an dieser Stelle mein aufrichtiger Dank; für einen wunderbaren Abend.
Ich will zwar nicht meine ,”..........Zukunft außer der Reihe bauen!” Aber eine Wiederholung der ganzen Menagerie würde ich nicht kategorisch ausschließen.
Erste und größte Liebe bleibt aber das Mutterschiff.
Sehr gefreut habe ich mich über den Zuspruch zu dem Hagenlied das gestern ja auch das Licht der Welt erblickte. Ich will mal sehen das ich diese bezaubernde kleine Melodie hier in diesen Spitzenbog einbauen kann.
Hierhin, wo die freie Musik ihr zu hause hat.
Damit sei jetzt alles gesagt, liebes Tagebuch; ich schließe dich und mache mich auf den Weg nach Hamburg, wo weitere Aufgaben auf mich warten.
ENDE

Eintrag 16

November 3rd, 2007 by St.Kleinkrieg

Guten Morgen liebes Tagebuch;
nun bin ich also wieder auf meiner Burg angekommen, habe die Pferde ab gesattelt und eine Mütze voll Schlaf getankt. Es war eine grausige Nachtfahrt, gestern; oder eher heute Morgen. Regen und Sichtweiten unter 100 Meter machten mir das Leben schwer. Aber nichts konnte den Golf 3 auf seiner Höllenfahrt stoppen und ich saß im Schein der Armaturen hinter dem Lenkrad und zwang der hochkomplizierten Fahrmaschine meinen Willen und mein Ziel auf- Hagentown, es gibt kein Entrinnen!
Lieder habe ich vom Personal, welches beim Mutterschiff immer in Diensten steht und dort gutes Geld verdient, nur Absagen bekommen: “Ja klar mach ich das Stefan, kein Ding!” das war die Antwort auf meine Bitte um Hilfe bei meinem Alleinflug. Aber kurz vorher, die für mich bittere Erkenntnis das es kein Treue mehr gibt, die nicht gegen Geld verliert.
Egal, bau ich den Scheiß eben selber auf!
Leute, ich werde heute Abend mein bestes geben und wende meinen Blick zum Himmel um den für Showbiz zuständigen Heiligen gnädig zu stimmen, das er doch diese Übung gelingen lassen möge!
So von Kollege zu Kollege. Bin ja auch ein St.
Noch 12 Stunden und 15 Minuten
St.Kleinkrieg

Eintrag 15

Oktober 29th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
du wunderst dich sicher über die Zeit in der ich dich vollkritzle! Ja, es ist Winterzeit und da geht es so richtig los. Die Leuchterschlangen werden hervorgeholt und der Rotwein. Auch die Schatzinsel DVD ist bereit und die J.Cash CD`s. Ich bin ein echtes Sofatier. Aber ich habe ja den Sterbesessel und als ich jetzt hier für die Lördproben in meiner Burg war, hatte ich das Gefühl das er sich auch auf mich freut und mich ein kleines bisschen vermisst hat.
Aber vor dem Dämmern und abhängen stehen ja noch einige Drachen, die es zu töten gilt.
Der Zeitplan wird immer enger und dies ist wohl einer meiner letzten Einträge vor der großen “St.Kleinkrieg & die Lörds” Show in Hagen, für die ich heute bei Radio-Hagen noch ein mal die Werbetrommel gerührt habe.
Ich habe da den brandneuen Song “Hagen, hier bin ich zu haus`” auf der Holzgitarre gespielt. Nur bis zur Hälfte, der schäbige Rest wird seine Feuertaufe im Kultopia erleben.
Heute Nacht reise ich wieder nach Hamburg ab und bin dann rechtzeitig zum Gig wieder da.
Also, jetzt gilt es!
5, 5, 5, 5, 5, ! #

St.Kleinkrieg

Eintrag 14

Oktober 28th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes, liebes Tagebuch,
ich weiß nicht ob ich dir schon mal auf die Seiten schrieb das ich den Herbst liebe? Nein? Nun, dann jetzt!
Ich bin heute morgen um 8:00 Uhr (Winterzeit) von Hamburg aus losgefahren um mit den Lörds die letzten Proben durchzuführen. Eroc hat auch sein Schifferklavier vom Boden geholt und entstaubt; es kann losgehen. Die Fahrt war großartig. Die nur mühsam gezähmten 75 kw des Golf 3 GL katapultierten mich förmlich über die BAB.
Hinter mir liegt eine wirklich arbeitsreiche Woche, um nicht zu sagen eine Knochenmühle. Ich möchte hier nicht übertreiben, aber wenn nichts mehr schiefgeht wird das Album ein absoluter Hammer. Unter den strengen Ohren eines hochtalentierten Tonmeisters vollbringen die “Breiten” wahre Wunder. Ja, Kinder da bleibt kein Auge trocken. Da wird mit Emotionen jongliert und da werden Tabus gebrochen, wie das Ärmchen eines Brockdorf Gegners in der Bullenpranke!
Zurück zum Herbst- die Blätter haben wohl ihr letztes Wochenende in bunter Schönheit an den Bäumen verbracht, so wie auch eure Flimmerhärchen in euren Ohren das letzte Wochenende in Ruhe haben.
Samstag in einer Woche ! ! !
Heute wäre schon ein Tag Minus.
Leute, ich freue mich wie ein Hütchenspieler auf eine Busladung Japanischer Touristen!!
SICK TRANSIT GLORIA MUNDI od. ET KÜT WIE ET KÜT
St.Kleinkrieg

Das mit dem Matula, nehm ich übel!

Eintrag 13

Oktober 24th, 2007 by St.Kleinkrieg

OnkLiebes Tagebuch,
mir geht es gut. Habe gestern mit Havaii in fröhlicher Runde für den Literaturnobelpreis gerockt.

Freundliche Menschen wollten mir Bier schenken. Musste Maß halten. Das Auto wartete…

Sorge machen mir die LÖRDS. Eigentlich sollte die Bande für den Gig üben. Habe die Burschen aber auf frischer Tat erwischt, wie sie sich stattdessen über eine Flasche Cognac hergemacht haben.

Dann ging es aber auch schon auf abenteuerlichem Weg (ich sollte diese Stories unbedingt mal aufschreiben) nach Hamburg ins Studio. Die Arbeit am Album gedeiht bestens.

Mann, hab ich viele Baustellen auf. Wo ist mein Leitz-Ordner???

Eintrag 12

Oktober 19th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
Hohn und Spott musste ich über mich ergehen lassen, wegen meines Missgeschickes im Straßenverkehr. Der Ex-Hometowner hatte ganze Kübel davon. Aber dafür konnte der kaputte Scheibenwischermotor des Bomben-Golfs wieder gerichtet werden.
Ich hatte diese Anlage nicht ausgeschaltet, als ich nach dem Unfall, andere Verkehrsteilnehmer vor dem Hinderniss warnte. Es regnete auch nicht mehr, die Scheibe war trocken und so rieb sich der gute Scheibenwischer einen Wolf. Knapp 200 Euronen waren da wieder fällig.

Aber dann hatten wir noch viel Spaß beim Fotografieren und der Andre´hat auch wirklich einen guten Job gemacht.
Danke Dir; gute Leute muß man haben!

Ja, und das sind die Lörds und ich , kurz vor einer Probefahrt und dafür zahlen wir, so wie Haan es schon anfingert-0. Null Komma Null.

Probefahrt mit den LÖRDS

16 Tage-und der Kampf geht weiter!

Eintrag 11

Oktober 18th, 2007 by St.Kleinkrieg

GOLFLiebes Tagebuch,

alles gut gelaufen gestern. Sozusagen wie auf Schienen.

Nach Hamburg gedüst, Treffen in dem Home Studio mit allen Beteiligten dann wieder zurück.

Wollte dann spät am Abend noch in Haans Studio und bin über den Tücking gefahren,; gar nicht mal schnell, sondern nach Regeln.
In einer Kurve war der Fahrbahnbelag so glatt das es mich von derselben in den Graben trug und zwar so das ich ohne fremde Hilfe nicht wieder zurück fand.

Polizei, Schlepper, det janze Programm.
Tolle Wurst!
Aber ich habe es überstanden, ohne den geringsten Schaden zu nehmen.

Weiter geht die wilde Fahrt.
17 ist die Zahl des Tages und heute wird die Band fotografiert. Die Lörds!

17 Tage noch!
St.Kleinkrieg

Eintrag 10

Oktober 17th, 2007 by St.Kleinkrieg

Hallo, guten Morgen Liebes Tagebuch,
ich bin noch gar nicht richtig wach und betätige schon hochkomplizierte Apparaturen, wie diesen PC; ich bin ein kleines Genie.
Gestern die gesamte Programmiererei abgeschlossen. Pilotgitarren draufgespielt und 3 Titel hörbar gemacht! Heute um 12:oo Uhr Treffen mit der Plattenfirma in Hamburg um die Titel für die neue Extrabreit festzulegen, dann schnell zurück um Morgen mit den Lörds ein Lichtbild zu machen.
Bin ich eigentlich bekloppt?
Das ist doch schon fast Stress und ich verdiene keinenFrosch daran.
Halt; wer wird denn von Geld reden wenn es um Musik geht?
Ich liebe diese Tage mit fließenden Übergängen.
Davon jetzt noch 18 Tage! Noch 18 !
Venceremos!

Eintrag 9

Oktober 15th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
bin heute Morgen aufgewacht und habe sofort gedacht:
“SUPER DAS ES MICH GIBT!”
Top 20

Eintrag 8

Oktober 14th, 2007 by St.Kleinkrieg

PuhLiebes Tagebuch,

gestern mit einen schönen Raum in Richtung Rittergut gedüst und wieder einmal Dusel gehabt. Ich sollte das nicht mehr tun.

Die Vorarbeiten für die Aufnahmen in Hamburg wachsen und gedeihen prächtig. Am liebsten würde ich alles hier in der Heimat fertig machen, dann würde es schneller gehen. Aber die Rodeostar Crew traut uns wohl nicht so ganz über den Weg und will uns kontrollieren.

Jetzt, am Morgen, bin ich zwischen den Feldern meiner Mietheimat gewandelt und habe dem Herren einen Stoßseufzer zum Himmel geschickt und mich für die Gnade, mit der er mich bedacht hat, bedankt. Das hört sich vielleicht ein bisschen übertrieben einfältig an, ist es auch, denn es sind nur noch 21 Tage. Und man kann nie genug Verbündete haben!

Venga
St.Kleinkrieg

Tagebucheintrag 7

Oktober 12th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
habe gestern mit Rolf angefangen die ersten Titel für das im Jahre 2008 erscheinende Extrabreit Album, zu programmieren. Bei unseren Freund Haan, der gleichzeitig auch Drummer der LÖRDS ist. Dauernd fragt er:”Kannste deine Texte? Kannste deine Texte?”
Klar, ich liege ja abends im Bett mit dem Leitzordner und singe vor mich hin.´Ich dachte ich hätte im Oktober Zeit um mich meiner kleinen Show im Kultopia voll und ganz zu widmen, aber…..
Naja, ich habe schon ganz andere Sachen organisiert!
Ich bin eigentlich ruhiger als man sein dürfte, bei einer solchen Belastung.
Am besten man denkt nicht wirklich darüber nach!!
Noch 23 Tage! WAAAAAS?????

Holüber und Halt aus
St.Kleinkrieg

Eintrag 6

Oktober 10th, 2007 by St.Kleinkrieg

NackichLiebes Tagebuch,
was bin ich froh wieder auf meinem Rittergut zu sein.

Donnerwetter, diese vielen umherwuselnden Menschen in Hamburg und diese unendliche Größe der Hauptstadt Berlin machen einen einfachen Jungen vom Lande; Kusendull!

Ja , wenn ich jetzt wieder alles hierhinschreiben würde , was alles so passiert ist, könnte ich auch Tagebuch führen, liebes Tagebuch. Aber das will ich ja eigentlich nicht so richtig.

Gut, für dich; mit Bubi 3 Bier zu viel getrunken, Gummikissen im Hotel. Das Rühreiding wurde nicht richtig durchgezogen. In 1 1/2 Std. mit dem Zug nach Hamburg zur Lesestunde. Havaii hatte totalen Blackout bei “Hart wie Marmelade”. Publikum half aus “Jetzt kommt das Ding mit Nina Hagen!”.

Alten Freund und A&R Mann der Phonogramm wiedergesehen, Jürgen Rau, sehr gefreut!

Die alte Gang von der Mopedreise 1997 gesehen alle Leben noch und sind guter Dinge.

Und noch ein paar Sachen die ich lieber für mich behalte; außer das es noch 25 Tage sind.

Herr jehmineh!
Sie Kommen!!

Eintrag 5

Oktober 8th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
heute bin ich unverletzt und gut gelaunt aufgestanden und mache mich jetzt fertig, um mit dem Mutterschiff nach Berlin zu reisen.
Wir treten da in der Superduper Show “Hitgiganten” auf. Ein Auffangbecken von Gestrandeten und Gestrigen. Was wir nicht sind, aber:” Promo ist alles!” sagen unsere Berater. Na gut, wir haben ja schon soviel Dreck am Stecken, da kommt es auf eine kleine Fernsehshow auch nicht mehr an.
Der Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite und ich fange an mich richtig auf die Tage zu freuen die vor mir liegen.
Ja, Beschäftigung ist das Zauberwort das daß Herz eines alten Mannes schneller schlagen läßt.
Über den vergangenen Sonntag kann ich nicht viel berichten, außer das er Schmerzfrei und ruhig war. Das ist doch auch etwas sehr schönes!
Noch 27 Tage
Holüber
St.Kleinkrieg

Eintrag Nr. 4

Oktober 7th, 2007 by St.Kleinkrieg

Liebes Tagebuch,
gestern ist mir, Gott sei Dank, nichts Schlimmes passiert. Das heißt keine weiteren Verletzungen, aber ich habe im Moment die Seuche am Hals und rassel von einer Scheiße in die andere. Mein neues gebrauchtes Auto, ein Golf 3, hat eine Wegfahrtsperre, einen sogennannten” Autogard”.
Gestern, als ich zur Fliegerrunde fahren wollte um meine T-Shirts abzuholen, die Büffel mir freundlicher weise aus Osnabrück mitgebracht hat, Danke noch mal, ist diese überflüssige Scheißeinrichtung abgeraucht. Ich habe den verdammten Chip in dem Teil stecken lassen und bin dann zum Briefkasten gegangen, den ich Morgens noch nicht geleert hatte.
Das war es dann mit Autogard;-die Kiste steht wie ein Denkmal. Hab mir dann die Karre von meiner Frau geliehen und bin nach Hohenlimburg geschliddert. Monoauge; auch sehr spannend. Die Leute von der Fliegerrunde waren alle lieb und wünschten Gute Besserung. Draußen vor dem Werkhof standen ein paar hundert Kids , die auf einen HipHop Act warteten, der wiederum stand im Stau.
Man hatte überhaupt keine Probleme direkt vor der Kneipe zu parken, die Kids waren alle blutjung und hatten noch gar keine Autos. Die armen Scheißerchen!
Jetzt warte ich auf den Mann vom ADAC, der meine Schleuder hoffentlich wieder hinkriegt.
Man wartet ja immer auf irgendwas, ich warte noch 28 Tage!
Holüber und wünscht mir Glück
St.Kleinkrieg

Tagebucheintrag 3

Oktober 6th, 2007 by webregierung

AUALiebes Tagebuch,

die Proben waren so lala und ich bin auf einmal ein bisschen beunruhigt. Wegen der ganzen Vorschußlorbeeren u.s.w.!
Scheiße, ich hätte doch eher mit den Proben anfangen sollen.

Ich weiß kaum noch wie ich das schaffen soll.

Extrabreit Album; die Aufnahmen beginnen am 10/10, Kai Havaii`s Lesestunden und dann noch der Erstschlag der absoluten Rockschaffe mit den Lörds!

Ach was, ich fürchte mich nicht.

Genauso wenig wie vor dem Typen der in „Bernie`s Sorgenpause“ dumme Bemerkungen über die Beatles machte.
Leider nutze er eine alkoholbedingte Unaufmerksamkeit von mir aus und; na ja, 2 Stiche und 29 Tage noch.

Tagebuch Eintrag 2

Oktober 5th, 2007 by St.Kleinkrieg

AUALiebes Tagebuch,
habe heute nach dem Erwachen aus dem Fenster geschaut und sah dichte weiße Nebel zwischen der Hügellandschaft, die mein Rittergut umgibt.

Beim Verlassen des Bettes fiel mir der Leitzordner, mit den Texten die versuche auswendig zu lernen, mit der Kante auf den großen Zeh.

Das war eine schmerzhafte Erfahrung mit Texten, die allgemein als leichte Kost in Verruf stehen.

Heute Abend probe ich mal wieder mit den LÖRDS und wir wollen mal schauen ob Mauro, (der Gitarrist-zur Erinnerung), nicht eine Kamera mit Selbstauslöser an den Start bringen kann. Das ist zwar wenig professionell, dafür aber billig und wir könnten dann in der “Sorgenpause” noch einen Trinken gehen!

Noch 30 Tage!

Ich warte auf den Gig - Tagebucheintrag 1

Oktober 3rd, 2007 by webregierung

LichtLiebe Leut`,
von nun an ist es noch genau ein Monat, bis ich mit den Lörds im Kultopia auf die Bühne vor Publikum treten werde.

Ich spüre schon das Lampenfieber wenn ich daran denke, zumal ich im Moment sehr wenig Zeit habe um Termine zum Proben wahrzunehmen. Tante Hilde hat Geburtstag und Otto ist jetzt 20 Jahre trocken. Also pausenlose gesellschaftliche Verpflichtungen.

Außerdem scheint es jetzt mit der neuen Extrabreit CD endlich loszugehen. Ja, Wunder geschehen.

Übrigens hat Rudi Carrell, der zugegebener Maßen ein starker Raucher war und an Lungenkrebs verstarb, in einem seine letzten Interviews gesagt,:

„Ich bin ja nicht blöd und weiß das Rauchen bestimmt nicht gesund für das ein oder andere Organ ist, aber meiner Seele hat so manche Entspannungszigarette besser getan als ein Abo beim Seelenklempner!“

Richtig Rudi, lass die Nichtraucher ihre Seelen beim Dr. Nötigenfalls in Schuss bringen, damit sie weiter richtig fit bleiben, für ein genussfreies Leben.

Jeder wie er kann und will!

Ich stecke mir in diesem Sinne erst mal eine an und schütte mir den Rest, die Neige – ein, um noch ein wenig nachzudenken.

Holüber
St.Kleinkrieg
Seit 621 Monaten oder 2.700 Wochen oder 18.905 Tagen oder 453.254 Stunden oder 27.195.257 Minuten – Gefangener seiner selbst!


stats7598